Nachhaltigkeit im Überblick

Wesentliche Chancen (+) / Risiken (−)1), Konzepte, Maßnahmen und SDGs

WIRTSCHAFT

Partner Für Eigen- und Fremdkapitalgeber | Zukunftsfähige Geschäftsmodelle – Innovation

Konzepte

  • Sicherung des Unternehmenswertes durch Fortsetzung einer soliden Finanz- bzw. Investitionspolitik
  • Umsetzung innovativer Geschäftsmodelle zur Gewährleistung der Wettbewerbsfähigkeit
  • Partnerschaften, Kooperationen
  • Steigerung der Resilienz des Unternehmens hinsichtlich Ausnahmeereignissen (z.B. COVID-19-Pandemie)
  • Forcierung des Einsatzes neuer Technologien (Digitalisierung)

Maßnahmen

siehe Konzernlagebericht

SDGs

  • SDG 8 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
  • SDG 9 Industrie, Innovation und Infrastruktur
  • SDG 12 Nachhaltige/r Konsum und Produktion
UMWELT

Klimaschutz | Ressourcenschonung

Konzepte

  • Konsequentes QSU-Managementsystem
  • Strategische Ziele des Konzerns in Hinblick auf Klimaschutz und Ressourcenschonung
  • Zertifizierte Managementsysteme (EMAS, ISO)

Chancen und Risiken

Chancen

  • effiziente und umweltschonende Energieversorgung für Gesellschaft und Wirtschaft
  • Ressourcenschonung durch den Einsatz moderner, nachhaltiger Technologien
  • Beitrag zum Erreichen der Klimaneutralität

Risiken

  • regionale ökologische Auswirkungen durch die Errichtung und den Betrieb von Anlagen auf Lebensräume, Gewässermorphologie und Biodiversität
  • lokale und globale ökologische Auswirkungen durch erhöhte Emissionen (insbesondere Treibhausgasemissionen)

Maßnahmen

  • Konzernrichtlinie „Qualitäts-, Sicherheits-, und Umwelt-(QSU)-Management"
  • Konzernrichtlinie „Strategieentwicklungsprozess“
  • Konzernrichtlinie „Vergabe von Dienstfahrzeugen und deren private Nutzung“
  • Ausbau erneuerbarer Energien
  • Erhöhung der Energieeffizienz beim Kunden und im Konzern
  • Umweltverträglichkeitsprüfungen und Gutachten
  • geprüfte Umwelterklärungen, Zertifizierungen und Audits
  • Einsatz moderner, nachhaltiger Technologien
  • Rechtsmanagement-Datenbank
  • Bescheidverwaltung
  • Sicherstellung der gesetzlich geforderten Beauftragten
  • Ideenmanagement

SDGs

  • SDG 3 Gesundheit und Wohlergehen
  • SDG 6 Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen
  • SDG 7 Bezahlbare und saubere Energie
  • SDG 9 Industrie, Innovation und Infrastruktur
  • SDG 11 Nachhaltige Städte und Gemeinden
  • SDG 12 Nachhaltige/r Konsum und Produktion
  • SDG 13 Maßnahmen zum Klimaschutz
  • SDG 14 Leben unter Wasser
  • SDG 15 Leben am Land
SOZIALES

Versorgungssicherheit und -qualität | Kundenorientierung und -zufriedenheit | Regionale Verantwortung | Gesellschaftliches Engagement

Konzepte

  • Konsequentes QSU-Managementsystem
  • Krisenmanagement
  • Demokratiepolitische Grundsätze des Konzerns
  • Strategische Ziele des Konzerns in Hinblick auf Versorgungssicherheit und -qualität, Kundenzufriedenheit, regionale Verantwortung

Chancen und Risiken

Chancen

  • hohe Versorgungs- und Entsorgungssicherheit
  • regionale Wertschöpfung durch Infrastrukturprojekte und -investitionen
  • gesellschaftliche, kulturelle und sportliche Förderungen
  • neue innovative Produkte und Vertriebskanäle für Kunden
  • Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen für den umweltbewussten Umgang mit den Ressourcen, Strom und Wasser bzw. die ordnungsgemäße Entsorgung und Trennung von Abfall

Risiken

  • potenziell negative Auswirkungen auf Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt durch den Ausfall kritischer Infrastruktur (Kraftwerks-, Netz-, Telekom-, Entsorgungs- und Wasser-/Abwasser-Anlagen)
  • potenziell negative Auswirkungen durch den Ausfall kritischer Infrastruktur auf Informationssicherheit, Cyber-Security und Datenschutz
  • regionale Auswirkungen auf die lokale Bevölkerung durch die Errichtung und den Betrieb von Anlagen

Maßnahmen

  • Konzernrichtlinie „QSU-Management"
  • Konzernrichtlinie „Sponsoring und Spenden“
  • Investitionen in (Netz-)Infrastruktur
  • Revisions- und Wartungsarbeiten für die (Versorgungs-) Sicherheit
  • Krisen- und Notfallpläne
  • Beschwerdemanagement
  • Kundenforum
  • proaktive Stakeholder-Einbindung
  • projektbezogene Stakeholder-Kommunikation
  • Wahrung der Interessen betroffener Bürger über das gesetzliche Maß hinaus
  • „Leitfaden für Planungsprozesse zur Trassenfestlegung bei neuen Hochspannungsanlagen"
  • gesellschaftliche, kulturelle und Sport-Förderungen
  • Bildungsprogramm „Energie AG macht Schule“
  • www.wir-denken-an-morgen.at
  • siehe auch Maßnahmen unter Compliance

SDGs

  • SDG 1 keine Armut
  • SDG 3 Gesundheit und Wohlergehen
  • SDG 4 Hochwertige Bildung
  • SDG 6 Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen
  • SDG 7 Bezahlbare und saubere Energie
  • SDG 9 Industrie, Innovation und Infrastruktur
  • SDG 10 weniger Ungleichheiten
  • SDG 11 Nachhaltige Städte und Gemeinden
  • SDG 17 Partnerschaften zur Erreichung der Ziele
ARBEITNEHMER

Verantwortungsvoller Arbeitgeber | Gesundheitsschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz

Konzepte

  • Umfassendes Personalmanagement
  • Managementsysteme für Arbeitssicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz
  • Strategische Ziele des Konzerns in Hinblick auf Positionierung als verantwortungsvoller und attraktiver Arbeitgeber sowie Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz

Chancen und Risiken

Chancen

  • Erhalt und Schaffung qualifizierter Arbeitsplätze in der Region
  • Volkswirtschaftlicher Beitrag durch Aus- und Weiterbildung
  • Langfristige Employability und Lebensqualität durch Gesundheit der Mitarbeiter
  • Familienfreundlicher Arbeitgeber

Risiken

  • Sicherheits- und Gesundheitsrisiken für eigene Mitarbeiter und Leasing-Mitarbeiter

Maßnahmen

  • Konzernrichtlinien „Personalführungsmodell"
  • Konzernrichtlinie „Management by Objectives"
  • Konzernrichtlinie „Führungskräfte-Akademie"
  • Audit „berufundfamilie“
  • Gütesiegel „Betriebliche Gesundheitsförderung bis 2019“
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement energy@work
  • Lehrlings-|Traineeausbildung
  • Sicherheitsschulungen für interne und externe Beschäftigte
  • Bewusstseinskampagne Arbeitssicherheit
  • Einführung Sabbatical

SDGs

  • SDG 1 Keine Armut
  • SDG 3 Gesundheit und Wohlergehen
  • SDG 4 Hochwertige Bildung
  • SDG 5 Geschlechtergleichheit
  • SDG 8 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
  • SDG 10 weniger Ungleichheiten
COMPLIANCE

Legal Compliance und Korruptionsprävention

Konzepte

  • Implementiertes Compliance-Managementsystem und -Beauftragter
  • Informationsmanagementsystem
  • Datenschutzmanagementsystem

Chancen und Risiken

Chancen

  • Faire und transparente Auftragsvergabe
  • Transparenz und Sicherheit für Kunden

Risiken

  • Gefährdung eines fairen Wettbewerbs durch Korruption und Verstöße gegen das Kartellrecht
  • Gefährdung datenschutzrechtlicher Ansprüche von Kunden und Mitarbeitern

Maßnahmen

  • Konzernrichtlinie „Compliance Management System"
  • Konzernrichtlinie „Antikorruption"
  • Konzernrichtlinie „Kapitalmarkt-Compliance“
  • Konzernrichtlinie „IKT-Informationssicherheitsmanagement"
  • Konzernrichtlinie „Datenschutz-Managementsystem“
  • Konzernrichtlinie „Datenschutz-Compliance-Policy"
  • Konzernrichtlinie „Internes Kontrollsystem (IKS)“
  • Präsenzschulungen und E-Learnings

SDGs

  • SDG 5 Geschlechtergleichheit
  • SDG 8 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
  • SDG 10 Weniger Ungleichheiten
  • SDG 16 Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen
ACHTUNG DER MENSCHENRECHTE

Legal Compliance und Korruptionsprävention | Versorgungssicherheit und -qualität | Regionale Verantwortung | Verantwortungsvoller Arbeitgeber | Klimaschutz | Ressourcenschonung

Konzepte

  • Strategische Ziele des Konzerns in Hinblick auf Klimaschutz und Ressourcenschonung, Versorgungssicherheit und -qualität, regionale Verantwortung, Positionierung als verantwortungsvoller Arbeitgeber
  • Implementiertes Compliance-Managementsystem und -Beauftragter

Chancen und Risiken

Chancen

  • sichere und zuverlässige Versorgung und Entsorgung zum Wohl der Menschen
  • positive Effekte auf die Region durch regionale Beschaffung
  • positiver Einfluss auf die Geschäftspartner und die Mitarbeiter

Risiken

  • Risiken in der vorgelagerten Lieferkette können nicht gänzlich ausgeschlossen werden
  • individuelle Vorfälle von Diskriminierung

Maßnahmen

  • Konzernrichtlinie „Compliance-Management-System"
  • Betriebsrat
  • Verhaltenskodex – Sanktionen bei Verstößen gegen den Verhaltenskodex
  • definierte Mindestanforderungen an Lieferanten
  • Ausrichtung der Beschaffung nach Nachhaltigkeitskriterien und -prinzipien
  • Schulungen
  • www.wir-denken-an-morgen.at

SDGs

  • SDG 8 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

1) 1) Risiken/Chancen sind definiert als Ereignisse außerhalb der „normalen“ Geschäftstätigkeit mit potenziell negativen/positiven Auswirkungen
Bzgl. Risiken|Chancen, die sich durch die Belange gemäß NaDiVeG für die Energie AG ergeben, siehe „Wesentliche Chancen (+)/Risiken (-) und Maßnahmen“ im Anhang zum Konzernabschluss,Chancen- und Risikomanagement

Themenfilter

Ergebnisse für

    • Keine Filter ausgewählt
    • Keine Ergebnisse